Tierarzt Dr. Richter
     
Über uns Aktuelles Leistungen Team Links Kontakt

Goldakupunktur bzw. Goldimplantation

Was ist das „Goldimplantation“ beziehungsweise „Goldakupunktur“?

Es handelt sich um eine ganzheitliche Methode. Das bedeutet, dass das Ziel der vorangehenden hochsensiblen Diagnostik (orthopädische Untersuchung, Gangbildanalyse, spezielle Palpationstechniken/ Triggerpunktdiagnostik, bildgebende Verfahren/ Röntgen) die Erfassung aller relevanten Schmerzsituationen und Gangbildstörungen am gesamten Bewegungsapparat ist und nicht nur an einem Gelenk oder einer Gliedmaße.  Daher wird mittels dieser Methode auch nicht das schmerzhafte Gelenk sondern das krankhaft veränderte Gangbild d.h. der Körper als Einheit in seiner Bewegung effizient und nachhaltig behandelt.

Was wird genau gemacht?

Kleine Golddrahtstücke werden in Vollnarkose oder Kurzschlaf an bestimmten Körperpunkten durch eine Hohlnadel unter die Haut, in die Muskulatur und an den Knochen verbracht.

Was bewirkt die „Goldakupunktur“?

Es werden dem Tier in erster Linie Schmerzen genommen, die durch Veränderungen in und in der Umgebung von Gelenken und an anderen Strukturen des Bewegungsapparates entstehen. Bei erfolgreicher Behandlung wird Schmerzarmut oder -freiheit und bessere Bewegungsmöglichkeit  und  somit höhere Lebensqualität und -freude erreicht.

Wie lange wirkt die „Goldakupunktur“?

Der Eingriff erfolgt in der Regel einmalig.

Welche Einsatzbereiche gibt es?

Dies sind erstens chronisch schmerzhafte Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogengelenksdysplasie, Knie- und Schultergelenksprobleme, Wirbelsäulenerkrankungen. Zweitens gehören dazu schmerzhafte Muskelverspannungen sowie Knochenschmerzen bei Wirbelsäulenverknöcherungen (Spondylosen). Drittens sind hier einzuordnen chronische Schmerzsyndrome - auch Restschmerzen nach Operationen.

Die Methode wird über das Management chronischer Schmerzen hinaus auch unterstützend bei der Behandlung von Epileptikern sowie bei der Behandlung bestimmter störender Narben eingesetzt.

Kann ich mit dem Eingriff warten, bis es meinem Tier richtig schlecht geht?

Die Erfolgschancen sind umso größer, je früher behandelt wird, da dann weniger Folgeprobleme vorliegen, die sich im Sinne einer Schmerzspirale in fortgeschrittenen Krankheitsfällen häufig deutlich stärker in Beschwerden ausdrücken als die ursächliche Erkrankung. So sind beispielsweise viele chronische Kniegelenks- und Wirbelsäulenbeschwerden  Folge des veränderten Gangbildes (Schonhaltung) bei einer Hüftgelenksdysplasie.

Ist eine Nachbehandlung erforderlich?

Nach dem Eingriff sind Hunde 10 Tage an der Leine zu führen, da sonst die Gefahr einer Überlastung bisher geschonter Strukturen z.B. Muskeln besteht. Der Behandlungserfolg wird durch ein spezielles Übungsprogramm (Physiotherapie) optimiert. Hier ist der Hundebesitzer selbst wesentlich gefordert.

Wie sieht es mit Risiken aus?

Das Risiko der Goldakupunktur ist bei exakter vorangegangener  Diagnostik und exakter Durchführung auf die Narkose beschränkt. Die Implantation der Golddrahtstücke behindert keinerlei andere therapeutische oder diagnostische Verfahren.

Sprechzeiten

Mo. - Di. + Do. - Fr.
09.00 - 11.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr

Mi. 17.00 - 18.00 Uhr
Sa. 09.00 - 11.00 Uhr

Medien

Tierarztpraxis Dr. med. vet. G. Richter
Robert-Koch-Straße 48a in 59174 Kamen-Methler